Netzbetriebsoptimierung mit der FNN-Steuerbox

SMECON-Box

Seit 2020 ist die Einführung intelligenter Messsysteme auch in privaten Haushalten ab einem Jahresverbrauch von 6.000 Kilowattstunden verpflichtend. Hierbei verfolgt die Bundesregierung das Ziel, sowohl die Digitalisierung der Energieversorgung als auch die Energiewende voranzutreiben. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten, den Netzbetrieb und gleichzeitig die Integration erneuerbarer Energien und neuer Verbraucher (wie Elektroautos und Wärmepumpen) in das Niederspannungsnetz zu optimieren.

Innerhalb des intelligenten Messsystems ist das Smart Meter Gateway die zentrale Kommunikationseinheit. Es ermöglicht Netzbetreibern, Stadtwerken und anderen Akteuren sowohl den Zugriff auf Abrechnungs- und Netzzustandsdaten, als auch auf Betriebsmittel, wie beispielsweise Photovoltaikanlagen, Batterien, Wärmepumpen, Ladeinfrastrukturen und Heimautomatisierungssysteme. Für letzteres wird eine Steuerbox benötigt. Der VDE FNN (Forum Netztechnik/ Netzbetrieb des VDE) hat hierfür eine standardisierte Steuerbox definiert.

Energynautics und seine Partner Swistec, VIVAVIS und COUNT+CARE, sowie die assoziierten Partnern Webasto, SOLARWATT und ENTEGA, haben sich zusammengetan, um das Smart-Meter-Gateway und die FNN-Steuerbox im Hinblick auf die Möglichkeiten zur Optimierung des Netzbetriebs zu untersuchen. Das deutsche Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ziel des dreijährigen Förderprojekts ist die Entwicklung einer intelligenten FNN-Steuerbox, der sogenannten SMECON-Box (Smart-MEter-CONtrol-Box). Diese vereint lokale Intelligenz und zentrale Ansteuerbarkeit. Durch dezentrale, selbstlernende Algorithmen soll die SMECON-Box den Zustand des Netzes kontinuierlich bestimmen und, im Falle einer kritischen Netzsituation, eigenständig eingreifen, wodurch die Fernsteuerung durch den Netzbetreiber minimiert werden kann.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Entwicklung dezentraler, netzstützender Ladestrategien von Elektroautos. Die im Projekt erarbeiteten Lösungskonzepte sollen anschließend im Rahmen von Feldtests erprobt und optimiert werden. Neben der Projektleitung ist Energynautics hauptverantwortlich für die Entwicklung der intelligenten Steueralgorithmen.

Kunde:
Federal Ministry for Economic Affairs and Energy, Germany

Projektdauer:
2021 – 2024

Gefördert durch: